Angeln in Adolfström

Hier gibt es ausschließlich Saiblinge und Bachforellen. Äschen halten sich 10 Kilometer unterhalb von Adolfström auf, dort wo das Unternehmen ‘Vattenfall‘ in den 60-ger Jahren ihren riesigen Staudamm zur Abriegelung des Vindelälv bauen wollte. Zum Glück wurde daraus nichts und wir hoffen, dass es weiterhin so bleiben wird. Rund um Adolfstöm, in direkter Nähe, gibt es grosse und kleine Seen, Bäche und natürlich den Laisfluss. Der Lutorfluss ist nur für Fliegenfischer, was hälst du davon? - Oder von den steilen Stromschnellen beider Flüsse ? Auch oben in den Bergen gibt es viele Seen mit unterschiedlichen Grössen und Umgebungen, alles, was sich der “Feinschmecker“ wünscht. - Ein Eldorado für Genießer ! All das und mehr gibt es in Adolfström,das in der Nähe des Silvervägen gelegen ist, der Hauptverkehrsverbindung zwischen Skellefteå und Bodö. - Alles, vom Angeln und Jagen bis zu Kultur und Entspannung in Ruhe und Zufriedenheit.

 

Angeltipps - Sommer

Yraft, Mittisjön, Laddve und Lomtjärn:
vier Seen, die in einer Entfernung von 150 bis 600 m zu den Hütten liegen. Du brauchst nicht länger, um deine Fische zu finden, dann kommt es nur noch auf Wetter und Wind und schliesslich auf dich selbst an, ob die Fische in ihrem Element bleiben oder bald in deiner Pfanne braten.

GAITSJAUR:
ein wunderbarer, kleiner See, 7 km vom Ort entfernt, gerade über der Baumgrenze gelegen. Hier findest du nur Saiblinge. Weitere 5 kleine Seen liegen in der Umgebung. Eine phantastische Aussicht nach Westen, wo der Laisälven im Tale glitzert und die Berge golden im Sonnenuntergang erstrahlen.

Rappaseen:
zwei kleinere Seen, 1 Stunde Wanderung von Adolfström entfernt, liegen in einem kleinen Tal oben im Birkenwald. Guter Zugang mit guten Fangmöglichkeiten.

LUTTAURE:
nördlich von Adolfström an der Grenze zum Pieljekaise-Nationalpark gelegen. Hier gibt es wunderschöne, dicke Saiblinge, da auf ihrem Speiseplan täglich Binnenseekrebse stehen. Ein Boot kann gemietet werden. In dem phantastischen, kleinen Abfluß des Sees ist für die ersten Kilometer nur das Fliegenfischen erlaubt. Hier findest du auch eine Anzahl von springfreudigen Forellen.

LAISÄLVEN:
schon viel ist über diesen Fluss geschrieben worden: dieses klare Wasser, diese Sandstrände, die ruhige Flußstrecken umgeben, diese tiefgrundigen Wasserlöcher hinter den Stromschnellen! Trollblume, Wald-Storchenschnabel, Glockenblume und viele andere Arten wachsen auf den Strandwiesen. Weidegebiete, auf denen in aller Ruhe Elche umherstreifen.

Nein, den Laisfluss kann man nicht mit Worten beschreiben, man muss ihn erleben. Komm und angle stromaufwärts, wenn das Frühjahrshochwasser vorbei und die Dämmerung Ende Juli langsam wieder die Nächte erobert. Jetzt haben die meisten Mücken zu stechen aufgehört und die, die übrig geblieben sind, sitzen auf einigen Ästen und warten auf bessere Zeiten.

Angelkartenpreise im Sommer:

für Adolfströms Dorfseen:
Yraft, Mittisjön, Laddve und Lomtjärn
1 Tag: 60 Sek, 3 Tage: 110 Sek, 7 Tage: 150 Sek

für alle anderen Gewässer : Arjeplogskarte:
1 Tag: 70 Sek, 3 Tage: 125 Sek, 7 Tage: 220 Sek

 

Angeln - Herbst

Auch Mitte August geht der Fischfang weiter, obwohl die Saiblinge beginnen ruhiger zu werden. Bald ist Laichzeit und da gibt es andere Interessen. Doch für Forellen ist es weiterhin eine gute Fangzeit.
Nun gibt es Pilze überall. Man muß nur entlang der zahllosen Wanderwege schauen, um die meisten der üblichen Pilze zu finden.
Noch wenige Wochen und schon beginnt die phantastische Herbstfärbung des Laubes. Bald schimmern die Berge in allen Regenbogenfarben. Wenn der erste Schnee die Bergspitzen bedeckt und der “knallblaue“ Himmel im Kontrast zu den buntgefärbten Birkenwäldern strahlt, dann ist die Natur ein Traum für Fotografen und Künstler. Einige einsame Mücken singen noch ihre letzten Verse, bevor es Zeit wird sich zur Ruhe zu begeben. Das ist eine ausserordentliche Farbenpracht, die uns hier geboten wird. - Erlebenswert !
 

 Angeln - Vorfrühling

Anfang Dezember verschwindet hier im Tal die Sonne hinter dem Horizont und kommt nicht vor dem 17. Januar wieder hervor. Erst jetzt spürt man, welche Bedeutung das Licht für alle Individuen hat. Doch schon werden die Tage schnell länger und länger und der kreideweisse Schnee leuchtet bald golden im Schein der glänzenden Sonne. Zwischen Birken kann man Tal-Schneehühnern beim Frühstück oder Abendessen zuschauen, bevor sie sich im schützenden Schnee verstecken. Berg-Schneehühner findet man in den etwas höheren Fjäll-Regionen. Die Schneehuhnjagd im Winter ist ein Höhepunkt. Das vorsichtige Anschleichen auf Skiern im Schutz einiger windgepeinigter Krüppelbirken ist nicht so leicht. Doch bei dem Gedanken, den Tag mit einem gebratenen Schneehuhn zu beenden, läuft einem das Wasser im Munde zusammen.
Die Schneehuhnjagd ist bis zum 15. März erlaubt.
Jan Thorfve ist autorisierter Jagdveranstalter und Jagdführer.

Im März beginnt die Angelsaison. Sobald das Licht zurückkommt, werden die Saiblinge munterer, obwohl sie noch sehr launisch sind. An manchen Tagen taugt kein Köder und man denkt, die Fische schlafen noch. An anderen Tagen dagegen beissen sie wie wild und haben keine Hemmungen. - Doch, wenn Fische immer beissen würden, wäre das Angeln nicht so spannend !
Ein ebenso grosses Erlebnis ist es, sich mit Hilfe eines Schneescooters hinauf in die Bergweiten zu begeben, die Freiheit zu erleben, während man auf dem Rentierfell am Hang

oder einem der Bergseen ausruht, um die Wärme der höher und höher steigenden Sonne zu geniessen. Ein Lagerfeuer zum Kaffeekochen und Würstchengrillen wird entfacht.
Jetzt beginnt man zu denken, dass Winter und Kälte nur Erinnerungen sind, nun ein langer und herrlicher Frühling beginnt, der Sommer schön sein wird und es noch lange dauern wird, bis der nächste Winter vor der Tür steht. Wenn der Abend kommt und man für die Heimfahrt packt, spürt man, dass dieser Tag Körper und Seele für neue Aufgaben gestärkt hat.

Zurück